Es gibt verschiedene Quellen von Kontamination, die in drei Kategorien eingeteilt werden können: Schädlinge, Bakterien und Schimmel. In diesem Artikel werden wir Ihnen einige Tipps geben, um Ihnen bei der Identifizierung einer kontaminierten Zauberpilz-Kultur zu helfen. Sie werden auch über die häufigsten Arten von Kontaminationen erfahren.

Es ist nicht immer einfach, Pilze zu Hause anzubauen, aber es ist auch keine Raketenwissenschaft. Dennoch ist das Wichtigste bei diesem ganzen Prozess, darauf zu achten, dass Sie vorsichtig sind und der Prozess vollständig sauber ist. Dies liegt daran, dass die Umweltbedingungen für das Wachstum von Pilzen immer steril sein sollten. Alle Teile der Pilzkultur sind anfällig für Kontaminationen, einschließlich des Myzels, der Sporen und des Fruchtkörpers.

Die gängigen Methoden, um die Umgebung für das Myzel reichhaltig und steril zu halten, sind Luftfiltration und Substratsterilisation. Dies ist auch eine effektive Möglichkeit, das Myzel frei von Konkurrenten wie Schädlingen, Bakterien und Schimmel zu halten. Allerdings ist ein wichtiger Punkt, den Sie immer im Kopf behalten sollten, dass die sterile Umgebung nur vorübergehend ist und Sie sie ständig aufrechterhalten müssen.

Was ist eine Kontamination?

Kontamination ist einfach alles, was Sie nicht in Ihrem Myzel oder Substrat haben möchten, einschließlich Luft-, Wasser- oder Bodenverunreinigungen, die Probleme in Ihrer Zauberpilz-Kultur verursachen können. Sporenkontamination kann für die gesamte Kultur fatal sein, und Kontaminationen während der Wachstumsphase können zur Entfernung der Pilzkappen führen. Die Verbreitung von Kontaminationen ist sehr schnell, daher ist es am besten, kontaminierte Zauberpilz-Kulturen sofort zu beseitigen.

Glücklicherweise lassen sich Kontaminanten leicht identifizieren, da das Myzel hauptsächlich weiß ist. Wenn Sie also andere Farben beobachten, wissen Sie, dass die Kultur kontaminiert ist. Sie sollten jedoch nicht überstürzt handeln, da es zwei Ausnahmen gibt. Gelb ist ein Hinweis darauf, dass das Myzel alt ist und Abwehrmechanismen gegen Bakterien bietet, während Blau auf Prellungen an der Oberfläche des Myzels hinweist.

Arten von Kontaminationen

Kontaminanten können in einem sterilisierten Substrat für den Pilzanbau gedeihen, und dies liegt nicht daran, dass sie keine Konkurrenz haben, im Gegensatz zur Natur. In der freien Natur gibt es ein ökologisches Gleichgewicht, das es dem Pilz ermöglicht, frei zu wachsen, unabhängig von der Anwesenheit verschiedener Bakterien und anderer Pilze. Dies geschieht auch ohne die Notwendigkeit, um die Dominanz des Substrats mit Kontaminanten zu kämpfen.

Im Grunde gibt es verschiedene Kontaminationen da draußen, wie bereits erwähnt, die in Schädlinge, Bakterien und Pilze gruppiert werden können. Schädlinge umfassen winzige Insekten, die sich von der Kultur ernähren und auch Krankheiten übertragen können, die ihr Wachstum beeinträchtigen. Mit strenger Hygiene können Sie Schädlinge leicht kontrollieren. Bakterien sind Mikroorganismen mit einer schnellen Vermehrungsrate, aber sie können durch die Sterilisation und Pasteurisierung des Substrats bekämpft werden. Schimmel ist ein Pilz, der in Fäden, sogenannten Hyphen, wächst. Mit Hilfe von Alkohol, Zimt, Backpulver und Salz können sie leicht kontrolliert werden.

Erste Phase der Kontamination

Es kann entmutigend sein zu sehen, dass Ihre Zauberpilz-Kultur kontaminiert ist, aber es ist wichtig, dass Sie die Anzeichen dafür kennen und schnell handeln. Beachten Sie auch, dass eine Fruchtkörperbox oder eine Kultur, die einer Kontamination zum Opfer fällt, nicht darauf hindeutet, dass das gesamte System kompromittiert wurde.

Eines der auffälligsten Anzeichen, auf die Sie achten sollten, sind Verfärbungen. Invasive Schimmelpilze haben in der Regel helle und deutliche Farben. Wenn Sie also schwarze, graue, blaue oder grüne Flecken bemerken, könnte das darauf hindeuten, dass Ihre Kultur kontaminiert ist. In einigen Fällen könnten blaue Flecken jedoch nur auf Prellungen hindeuten und keine Kontamination darstellen.

Eine weitere wichtige Sache, die es zu beachten gilt, ist, dass Pilzarten nicht der einzige Kontaminant sind, der Ihren Substraten bewohnen kann. Bakterien sind ebenfalls eine wichtige Quelle von Kontaminationen, und dies zeigt sich durch das Vorhandensein von Schleim. Schleimige Flecken auf dem Myzel oder Getreide weisen auf überschüssige Feuchtigkeit hin und können auch ein potenzielles Anzeichen für eine bakterielle Kontamination sein.

Das Tragische an Kontaminanten ist, dass einige invasive Pilze nicht immer leicht zu identifizieren sind. Dies liegt daran, dass ihr Aussehen und ihre Farbe oft mit dem des kultivierten Myzels verschmelzen. Allerdings können Sie mit einer sehr genauen Untersuchung ihre Unterschiede leicht erkennen. Eine weitere Art von Eindringlingen, auf die Sie achten sollten, sind Sporophore, die Sie mit einem Mikroskop scannen können. Sie sehen in der Regel wie haarnähnliche Strukturen aus. Andere Anzeichen für Kontaminationen sind eine staubige Textur und das Vorhandensein von Substanzen, die wie ein Pulver auf der Oberfläche des Myzels aussehen.

Gängige Beispiele für Kontaminationen von Pilz-Kits

Mit all dem oben Gesagten wissen Sie jetzt, welche verschiedenen Arten von Kontaminationen bei Pilzen auftreten können und wie Sie sie leicht identifizieren können. Schauen wir uns nun einige der häufigsten Beispiele für Kontaminationen von Pilz-Kits an.

Milben

Sie sind in der Regel häufig in Mist und Stroh zu finden. Einige Milbenarten haben Vorteile für das Wachstum von Pilzen, weil sie sich von anderen Milben und Fadenwürmern ernähren. Sie sind auch wichtig für die Vermischung und Fragmentierung des Substrats. Es ist jedoch erwähnenswert, dass einige Arten Schäden verursachen können. Dies liegt daran, dass sie sich in der Regel vom Myzel ernähren und dadurch Verfärbungen verursachen können. Mit gründlicher Hygiene und angemessener Hygiene können Sie diese Art von Kontamination bewältigen.

Trauermücken (Fungus Gnats)

Das sind winzige fliegende Insekten, die hauptsächlich von der Pilzernte angezogen werden. Sie graben sich in die Pilze und ernähren sich vom Myzel, und die beschädigten Pilzgewebe ziehen andere Kontaminanten wie Bakterien an, die sie zum Faulen bringen können. Diese Art von Kontamination kann auch durch strikte Hygiene und die Aufrechterhaltung der Sauberkeit verhindert werden.

Trockenblasen (Dry Bubble)

Dies ist ein Zustand, der durch Verticillium-Pilzarten verursacht wird und klebrige Sporen produziert. Das Symptom des Zustands hängt vom Entwicklungsstadium ab. Das frühe Stadium der Infektion führt zur Bildung von deformierten Pinheads, während Infektionen in späteren Stadien zu krummen Pilzen mit schrägen Kappen führen. Die Sporen werden hauptsächlich durch Staubpartikel verbreitet, da sie klebrig sind. Daher ist es wichtig, beim Bewegen von Erde um Ihr Haus vorsichtig zu sein.

Schwarzer Schimmel (Black Mold)

Dies ist ein häufiger Pilz, der in Getreide und Agar, sowie anderen organischen Substraten zu finden ist. Sie sind auch als Aspergillus bekannt und bevorzugen im Allgemeinen Bedingungen mit einem neutralen bis leicht basischen pH-Wert. Es ist wichtig zu beachten, dass einige Arten dieses Organismus giftig sind, da sie schädliche Aflatoxine produzieren. Daher sollten sie mit besonderer Vorsicht gehandhabt werden.

Rosa Schimmel / Roter Brot-Schimmel (Pink Mold / Red Bread Mold)

Diese Art von Schimmel ist als Neurospora bekannt und wächst schnell auf Getreide- und Agarkulturen. Der Kontaminant ist in der Natur reichlich vorhanden und kann durch Filterdisks und Baumwollstopfen wachsen, was es schwierig macht, ihn zu eliminieren. Es ist ratsam, kontaminierte Kulturen sofort zu zerstören, und dies sollte auch eine gründliche Reinigung der Umgebung einschließen.

Grüner Schimmel (Green Mold)

Dies wird durch Trichoderma harzianum verursacht, das sich durch sein einzigartiges weißes und aggressives Myzel auszeichnet, das den gesamten Pilz bedeckt. Es verursacht auch die Fäulnis des Pilzes und die Bildung von smaragdfarbenen Sporen. Die Verwendung von Desinfektionsmitteln und ordnungsgemäße Hygiene sind unerlässlich, um diese Kontamination zu verhindern.

Bakterielle Flecken (Bacterial Blotch)

Wenn Sie braune bis gelbe Läsionen auf Ihren Pilzkappen bemerken, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihre Kultur mit bakteriellen Flecken kontaminiert ist. Die Bakterien werden in der Regel durch Bodenpartikel verbreitet, und dies wird schwerwiegender, wenn der Pilz nach dem Bewässern bis zu sechs Stunden in einer feuchten Umgebung bleibt. Um dies zu kontrollieren, müssen Sie lediglich die Luftfeuchtigkeit senken und eine 150ppm Chlorlösung anwenden.

Fazit

Dies sind die häufigsten Kontaminationen von Zauberpilzen, und wir haben sie hervorgehoben, damit Sie kontaminierte Zauberpilz-Kulturen leicht identifizieren können. Das Wichtigste, woran Sie sich immer erinnern sollten, ist, immer eine saubere Umgebung zu pflegen und Pilze mit besonderer Vorsicht zu behandeln, damit sie nicht kontaminiert werden. Letztendlich empfehlen wir Ihnen, den Online-Shop von Microdose Bros zu besuchen, wenn Sie nicht kontaminierte Zauberpilze, magische Trüffel, Anbausets und andere Pilzpräparate kaufen möchten.