Anerkennung von Psilocybin und MDMA als Behandlung

Australien ist nun das erste Land, das Psychedelika als Behandlungsoption für verschiedene medizinische Zustände anerkennt. Das Land hat sich dahingehend verschoben, MDMA und Psilocybin zu klassifizieren, um autorisierten medizinischen Fachkräften und Psychiatern die Verschreibung dieser Medikamente zu ermöglichen.

Interessanterweise hat die australische Therapeutic Goods Administration Schritte unternommen, um die Verschreibung von Psilocybin für therapieresistente Depressionen und MDMA für posttraumatische Belastungsstörungen zu ermöglichen. Dies ist ein Schritt nach vorne, um alternative Behandlungen und effektive Linderung anzubieten.

Psilocybin, der Wirkstoff in magischen Trüffeln, und MDMA werden nun als Schedule-8-Medikamente betrachtet. Dies bedeutet, dass sie nur für kontrollierte Verwendung zugelassen sind.

Ab dem 1. Juli 2023 werden MDMA und Psilocybin, die unter Schedule 9 des Vergiftungsstandards fallen, zu Schedule 8 verschoben. Dies bedeutet, dass sie nicht mehr als verbotene Substanzen, sondern als kontrollierte Medikamente betrachtet werden.

Daher können bestimmte psychische Gesundheitszustände mit diesen Substanzen behandelt werden. Allerdings ist dies nur mit einem Rezept von einem autorisierten Psychiater möglich.

Die Therapeutic Goods Administration (TGA) wird nun die Verwendung von Psilocybin und MDMA für therapieresistente Depressionen und posttraumatische Belastungsstörungen erlauben. Beide Wirkstoffe werden nun als vorteilhaft für einige Patienten angesehen, basierend auf Forschungsnachweisen. Auch aufgrund des Mangels an anderen wirksamen Alternativen für diesen medizinischen Zustand hat die TGA bestätigt, dass MDMA und Psilocybin die einzigen Optionen mit vielen Vorteilen für Patienten sind.

Was kommt nach der Genehmigung?

Die Genehmigung erlaubt nur Psychiatern, Medikamente für schwere psychische Gesundheitszustände zu verschreiben. Dies liegt an ihrer Erfahrung und ihren spezialisierten Qualifikationen. Psychiatern kann nur die Verschreibungsberechtigung für diese Substanzen von der Therapeutic Goods Administration erteilt werden, und dies im Rahmen des Autorisierten Verschreibungsprogramms. Dies geschieht, nachdem sie die Zustimmung von einem offiziellen Ethikkomitee für menschliche Forschung erhalten haben. Dieses Programm stellt sicher, dass strenge Protokolle eingehalten werden und die Sicherheit der Patienten gewährleistet ist.

Forscher können sie in klinischen Studien verwenden, aber der Besitz dieser Substanzen ohne die richtige Autorisierung gilt als illegal.

Werden MDMA und Psilocybin für die Behandlung anderer psychischer Zustände autorisiert?

Die Entscheidung, die Verwendung dieser Substanzen zu genehmigen, wurde nach sorgfältiger Überlegung getroffen. Die Schlussfolgerung war jedoch, die Substanzen nur für die Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen und therapieresistenten Depressionen zu verwenden. Dies liegt daran, dass es mehrere Beweise gibt, die die potenziellen Vorteile zeigen, die Menschen mit diesen Zuständen erfahren können.

Falls neuere Beweise ans Licht kommen, die zeigen, dass diese Substanzen auch für die Behandlung anderer psychischer Zustände vorteilhaft sein könnten, wird die TGA den Antrag sorgfältig prüfen und Änderungen am Vergiftungsstandard vornehmen. Dies könnte möglicherweise die Verschreibung beider Substanzen für zusätzliche psychische Zustände erweitern.

Vorerst sind MDMA und Psilocybin auf medizinische Forschung und klinische Studien beschränkt, wie in Schedule 9 des Vergiftungsstandards angegeben. Allerdings dürfen diese Substanzen mit dieser neuen Klassifikation nicht für andere Behandlungszwecke als posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) und therapieresistente Depressionen (TRD) verwendet werden.